Diese Website verwendet Cookies. Durch die fortgesetzte Nutzung von Webseite stimmen Sie dem Einsatz von Cookies auf unserer Websites zu. So können wir den Service für Sie weiter verbessern.

C-021 KFZ-Sachverständige

In Deutschland kann jeder, der über ein besonderes Fachwissen verfügt und die rechtlichen Rahmenbedingungen des Sachverständigenwesens kennt, der in der Lage ist, rechtssichere Gutachten zu erstellen und nicht vorbestraft ist, als Sachverständiger tätig werden. Dies gilt insbesondere auch für Kraftfahrzeugsachverständige. Immer mehr Menschen suchen Rat und Hilfe bei qualifizierten und gemäß ISO-17024-zertifizierten Gutachtern.

Ein besonderer Schwerpunkt in der Arbeit liegt u.a. auf der Erstellung von Gutachten unter Beachtung der rechtlichen Rahmenbedingungen. Zertifizierte KFZ-Sachverständige gemäß ISO 17024 bearbeiten und verifizieren vorgegebenen oder zu ermittelnden Sachverhalte und stellen das Ergebnis in Gutachtenform so dar, dass die Feststellungen und Überlegungen auch für den Nichtfachmann nachvollziehbar und verständlich sind.

Die persönlichen Voraussetzungen für die Zertifizierung erfüllt, wer Dipl.-Ing. FH / TH mit Fachrichtung Kraftfahrzeuge oder Maschinenbau, staatlich geprüfter Techniker (z.B. Kfz.- und Maschinenbau), KFZ-Meister, KFZ-Techniker-Meister, Karosseriebaumeister, Lackierer-Meister, Meister für Landmaschinen-Technik oder Meister für Zweiradwesen ist, mindestens 2 Jahre einschlägige Berufserfahrung nachweisen kann und bei einer anerkannten Fachakademie, z.B. bei der EU-AKADEMIE ARBEIT & SOZIALES. Gesellen eines der oben genannten können bei Nachweis von mindestens 7 Jahre einschlägiger Berufserfahrung ebenfalls zugelassen werden, Personen mit einer vergleichbaren Qualifikation auf Anfrage und im Wege einer Individualentscheidung.

Das Tätigkeitsfeld des Kfz.-Sachverständigen um fasst u.a.:
unabhängige, fachliche, sachverständige Beratung oder Information
Beurteilung von Mängeln und Schäden
Beurteilung der Plausibilität und Kompatibilität von geschilderten Sachverhalten
Ermittlung von Schadensursachen
Bewertung von Kraftfahrzeugen
Außergerichtlich Klärung fachlicher Streitigkeiten
Zustandsfeststellung von KFZ, etwa zu Beweiszwecken

Die Tätigkeiten der Kfz.-Sachverständigen sind im wesentlichen die Schadensfeststellung und Beweissicherung nach einem Unfall, die Unfallrekonstruktion, die Ermittlung des Wiederbeschaffungswertes eines Fahrzeugs, sowie die Erstellung von Havarieschadengutachten. Weitere Betätigungsfelder beinhalten die Bereiche Fahrzeugbewertung, Restwertermittlung, Erstellung Oldtimer-Gutachten, Wertermittlung von Leasing-Rückläufern, Ermittlung des Wiederbeschaffungswertes und die merkantile Wertminderung, Sondergutachten, Motorgutachten, Reifengutachten, Lackiergutachten, Gerichtsgutachten (Straf-/ Zivilsachen), Fuhrpark-Betreuung.

Angestellte Sachverständige werden tätig in Kfz.-Sachverständigenbüros, bei Prüforganisationen, bei Versicherungen, bei Autovermietungen, bei Kfz.-Werkstätten und Werkstattketten, bei Leasingfirmen, bei Banken und für Kfz.-Finanzierer. Auch ist die Eröffnung eines eigenen Kfz.-Sachverständigenbüros als freier Gewerbetreibender möglich.

Entwickelt von © ECC European Certification Council